Verein

Allgemeines

 Vereinsname Sportvereinigung Donau (SV Donau)
 Gründung 1910
 Vereinsfarben Schwarz/Blau
 Sportplatz 1220 Wien, Weissauweg 1
 Logo  SV_Donau-klein
Statuten SV Donau-Statuten

Philosophie – Unsere Grundsätze

Wir verstehen uns als Verein, wo Gemeinschaft hoch gehalten wird. Denn nur gemeinsam sind wir stark. Die Grundlage für jeden Erfolg ist der Einsatz zahlreicher Freiwilliger, engagierter Eltern, Freunde, Fans und Vereinsmitarbeiter. Besonders am Herzen liegt uns der Nachwuchs, den wir fördern, fordern und weiterentwickeln möchten. Sollte am Ende ein Spieler den Weg in die Kampfmannschaft schaffen oder in eine höhere Liga wechseln, dann macht uns das stolz.

Wir haben gut ausgebildete sowie menschlich kompetente Trainer und ein klares sportliches Konzept mit genau definierten Zielen. Unsere Trainer sollen für unsere Jugendlichen auch Vorbild und Ansprechpartner sein. Freude am Fußball, Spaß an der Bewegung und das Verfolgen gemeinsamer Ziele stellen die Basis unserer Philosophie dar.

Ein ebenso großes Anliegen ist uns die Förderung der Persönlichkeitsbildung und das Vermitteln von Werten und sozialer Kompetenzen wie Fair-Play, Teamgeist, Disziplin und ein respektvoller Umgang miteinander. Wir sind bemüht, schulische und sportliche Erfordernisse miteinander bestmöglich in Einklang zu bringen. Im Zweifelsfall haben jedoch die schulischen Ansprüche Priorität.

Diskriminierungen jeglicher Art, insbesondere sexuelle, rassistische oder religiöse Diffamierung, haben bei uns keinen Platz. Alle Spieler – auch Spielerinnen (im Nachwuchsbereich, solange wir noch keine Frauenmannschaft haben) – sind herzlich willkommen. Wir machen keinen Unterschied aufgrund von Herkunft und Sprache. Wir sind der festen Überzeugung, dass gemeinsamer Sport das beste Mittel für Integration ist. Das ist uns ein wichtiges Anliegen, mit dem wir ein klein wenig zur gesamtgesellschaftliche Entwicklung beitragen möchten.

Uns ist bewusst, welch ein Juwel unsere Sportanlage an der Alten Donau darstellt. Deshalb müssen wir auch für deren Erhaltung und Pflege Sorge treffen, was keine leichte Aufgabe ist. Darüber hinaus möchten wir mit gemeinsamen Festen und Veranstaltungen ein aktives Vereinsleben fördern und die große Donau-Familie näher zueinander bringen.

Geschichte

Der Verein wurde 1910 gegründet und fusionierte noch vor dem Ersten Weltkrieg mit den Vereinen Olympia, Lagerhaus und KAC.

Vereinsgründung1910

Im Jahre 1933 gelang erstmals der Aufstieg in die höchste österreichische Spielklasse, aus der die Mannschaft trotz starker Leistungen im Herbstdurchgang dennoch wieder absteigen musste. 1941 kam es zum Zusammenschluss mit dem FC Franz-Josef-Land (heute KSC Donaustadt) aus der 3. Klasse. Bis 1944 spielte der Fusionsverein in der 2. Klasse. Danach wurde der Aufstieg in die 1. Klasse (2. Spielstufe) erreicht. 1947 wurde die Fusion wieder rückgängig gemacht und beide Vereine traten wieder eigenständig an. Nach dem Abstieg konnte sich die Mannschaft lange nicht mehr erholen, ehe unter dem Präsidenten Karl Eipeldauer 1955 der Wiederaufstieg in die Wiener Liga gelang. Diese Zeit nutzte der Club, um das baufällige Stadion zu renovieren und auszubauen. Ab den frühen 1980er Jahren verlor die Mannschaft die Ligazugehörigkeit der höchsten Wiener Spielklasse und stieg mit der Zeit immer häufiger ab. 2005 gelang ihnen der langersehnte Aufstieg in die Regionalliga Ost, dort konnten sie sich jedoch nicht behaupten und stiegen direkt als Tabellenletzter wieder in die Wiener Stadtliga ab. Nach zwei Jahren Stadtliga erfolgte 2008/09 der Abstieg in die Wiener Oberliga B, wo am Ende der Saison 2009/10 nur der 12. Platz erreicht werden konnte. 2010/11 konnte als Vorletzter zwar der Abstieg aus der Wiener Oberliga B gerade noch verhindert werden, dennoch kehrte der SV Donau in der Saison 2011/12 durch die Fusion mit dem SV Süssenbrunn nach zwei Jahren wieder in die Wiener Stadtliga zurück, wo gleich der 9. Platz erreicht werden konnte. In der Saison 2014/15 übernahm der langjährige Jugendleiter Nermin Jusic als Trainer die Kampfmannschaft. Just in dieser Saison schaffte man nicht den Klassenerhalt in der Wiener Stadtliga und musste in die 2. Landesliga absteigen. Dort spielt man seither um die Wiederaufstieg in die Stadtliga. Die Mannschaft wurde kontiunierlich verjüngt und mit vielen talentierten Spielern aus dem Donau Nachwuchs ergänzt. Die Jugend feierte in der Saison 2015/16 einen großen Erfolg. Nach einigen Versuchen gelang endlich der Wiederaufstieg in die Wiener Verbandsliga. In suvärener Manier gelang der Gesamtmeistertitel in der A-Liga.

Jugend Gesamtmeister A-Liga 2015/16

 

Saison Kampfmannschaft Jugend
2016/17 2. Platz | 2. Landesliga 9. Platz | WFV-Liga Aufstieg Kampfmannschaft
2015/16 2. Platz | 2. Landesliga 1. Platz | A-Liga Meister & Aufstieg Jugend
2014/15 16. Platz | Wiener Stadtliga 3. Platz | A-Liga Abstieg Kampfmannschaft
2013/14 11. Platz | Wiener Stadtliga 3. Platz | A-Liga
2012/13 7. Platz | Wiener Stadtliga 3. Platz | A-Liga
2011/12 9. Platz | Wiener Stadtliga 3. Platz | A-Liga
2010/11 15. Platz | Oberliga B 2. Platz | B-Liga Aufstieg Jugend

Bekannte Spieler mit Donau Vergangenheit

Karl Geyer  Robert Sara Josef Sara  Heinz Binder Willy Kreuz Ferdinand Milanovic
Karl Geyer Robert Sara Josef Sara Heinz Binder Willy Kreuz Ferdinand Milanovich
 1934 Trainer  1955  1962  1954  1965 1953