Viel Nebel – ganz wenig Sonne

Der Nachwuchs des Bundesligisten FAC Wien fand sich im diesigen Spätherbst-Hochnebel-Licht besser zurecht als die Jungs vom Kaisermühlner Donaustrand. Der einzige Sonnenstrahl ist der U16 zuzuschreiben, denn diese Mannschaft sorgte mit einem 1:1 zum einzigen Punktegewinn. Aleksandar Cvetkovic konnte in der zweiten Halbzeit das Goldtor zum Ausgleich erzielen. Ziemlich grau in grau verliefen die Spiele der übrigen Punktemannschaften. Unsere U18 hielt sich gegen die starke Heim-Elf mit einem 0:2 noch sehr wacker. Die U15 hatte beim 1:5 wenig zu bestellen, wobei kurz vor Ende Oliwier Maszewski noch für eine Ergebniskosmetik sorgte. Die U14 ging durch Valdrin Shala und Jawad Nabavi zweimal in Führung. Zur Halbzeit stand es 2:1 für die Donauianer. Dann ging der Saft aus. Der FAC nutzte unsere leeren Akkus und konnte letzten Endes mit einem 6:2 Sieg vom Platz gehen.

Sowohl die U12 (0:2) als auch die U13 (2:3) mussten sich auswärts beim Wiener Sportclub knapp geschlagen geben. Dafür drehte die U12 Zweier Mannschaft bei Wiener Viktoria mächtig auf. Der klare 8:0 Erfolg bedeutet nicht nur einen weiteren Kantersieg, sondern auch die Verteidigung der Tabellenführung.

Sehr brav waren auch unsere Jungs und Mädels von den jüngeren Teams bei ihren Auswärtsspielen unterwegs. Fair Play heißt, dass man auch die Leistungen des Gegners anerkennen soll. Auch wenn man einmal verliert, geht die Welt nicht unter. Das ist nur ein Ansporn mehr zu trainieren und die Aufgaben das nächste Mal besser zu lösen. Ergebnisse zählen da wenig. Entscheidend ist eine profunde Ausbildung für spätere Erfolge.

Nächste Woche folgt die letzte Meisterschaftsrunde, bevor die Schießstiefel eingewintert werden. Für die Großen geht es noch einmal in den elften Hieb nach Simmering, für die kleineren Mannschaften zu den Young Violetts der Wiener Austria, aber auch auf ein paar andere Sportplätze. Wir hoffen, dass die SVD Fanclubs wieder mächtig für Stimmung sorgen werden.