Starker Meisterschaftsauftakt

Der SVD Nachwuchs präsentiert sich bereits in Frühform. In der ersten Runde gegen Austria XIII landeten gleich 9 Punkte auf unserem Konto. Voller Spannung warteten alle das erste Spiel der Saison am Mittwoch am Donauplatz. Mit viel Freude stellten wir fest, dass die neuformierte U18 mit einem 3:1 durchaus zu überzeugen vermag. Ömer Aksu scorte zweimal, Philipp Straube einmal. Tags darauf legte unsere U16, von der man nach allgemeiner Einschätzung durchaus mehr als von der U18 erwarten durfte, mit einem ungefährdeten 4:1 Sieg nach. Emirkan Özdogan, Leonardo Kostic Vedad Cosic und Hassan Jusufi teilten sich das Toreschießen untereinander gerecht auf. Am Samstag folgte dann mit der U14 ein weiterer, nicht unbedingt zu erwartender 3:1 Sieg der U14. Nemanja Pejovic, Leif Schirmacher und Max Alekhue sorgten für Glückstaumel beim SV Donau. Leider konnte am Sonntag die U15 nicht am Erfolgslauf anschließen. Mit einem 0:1 musste man den Platz unglücklich verlassen.

Dafür zeigten unsere Nicht-Punktemannschaften gegen den Schwechater SV ihr Können. Die U13 drehte nach holprigem Beginn in der zweiten Hälfte gehörig auf. Am Ende reichte es zu einem überlegenen 7:2 Sieg. Ähnlich stark auch die U12, welche die Braustädter mit 4:1 nach Hause schickte.

Ab dieser Saison gibt es nach WFV Regelung auch für U11 Mannschaften keine Ergebnisse und Tabellen mehr. Trotzdem macht das Fußballspielen viel Spaß, auch wenn die Ergebnisse im Internet nicht mehr aufrufbar sind. Die Beteiligten wissen sowieso wie die Spiele ausgegangen sind. Zwischen der U7 und der U11 geht es nicht darum zu gewinnen, sondern zu lernen und da ist nicht nur das Kicken gemeint, sondern auch ein respektvoller Umgang untereinander in der Mannschaft und auch mit dem Gegner.

Bereits am kommenden Wochenende folgt die erste Auswärtsrunde beim starken Aufsteiger Sportunion Mauer. Die Nicht-Punktemannschaften müssen zu Mauerwerk Admira nach Floridsdorf, einige auch zum ASV 13. Da unsere Fanclubs momentan keine Gruppenreisen organisieren, hoffen wir, dass sich jeder alleine oder mit Freunden auf den Weg macht, um unsere hoffnungsvollen Nachwuchsmannschaften zu kräftig unterstützen. Verdient haben sie es allemal.