Krimi in der Nachspielzeit entschieden

In der 4. Runde des Wiener Toto Cups hatte die SV Donau den in der Wiener Stadtliga spielenden FavAC zu Gast, welcher derzeit vom bei vielen Donau Anhängern bekannten Trainer Zeljko Ristic betreut wird. Man rechnete sich vor dem Spiel schon einiges aus, denn der FavAC ist derzeit nur im unteren Bereich der Ligatabelle zu finden.

20151128_Cup-SVDvsFavAC-08

Am Anfang war Defensive angesagt

Die erste Hälfte begann für Donau eher träge, man hatte nur wenige Angriffe zu verbuchen und der FavAC war tonangebend. Erst gegen Ende der 1. Halbzeit gelangen Donau ein paar sehenswerte Angriffe, wo das 1:0 in der Luft lag. So ging man aber mit dem Remis in die Pause.

Auch die 2. Halbzeit verlief ähnlich, wobei Donau eher spielbestimmend war und der FavAC hinten dicht machte, jedoch mit ein paar Entlastungsangriffen auch gut und gern den Führungstreffer hätte schießen können. So blieb es bis zur 90. Minute beim 0:0 und ging in die Verlängerung, wo man sich schon auf einen Krimi einstellen konnte.

SV Donau 3:0 FavAC n.V.

Tore für Donau: Gavrovic (1:0 100.), Kupresak (2:0 103.), Redzic (3:0 113.)

Ein Doppelschlag zwischen der 100. und der 103. Minute sorgte dann für die Entscheidung zugunsten der Heimmannschaft. Nenad Gavrovic sorgte für das so wichtige 1:0 und unser Goalgetter Marko Kupresak erhöhte auf 2:0. Danach war die Mannschaft des FavAC gebrochen. Unser Jüngster, Benny Redzic erzielte in der 2. Hälfte der Nachspielzeit dann sogar noch den Endstand zum 3:0. Somit ist Donau eine Runde weiter und man spielt auch 2016 im Toto Cup weiter. Ein schöner Abschluss des schon vorher so erfolgreichen Herbst.